Dienstag, 12. Mai 2015

Ich bin ein Prof, holt mich hier raus

Der neue Dekan ist offensichtlich konservativ in dem Sinne, daß er alles wieder einführt, was der letzte Dekan gnädigerweise abgeschafft hatte, z.B. eine Veranstaltung nächstes Wochenende, bei der unsere Viecher ihre "Forschungsarbeiten" präsentieren. Wenn wir das intern machen würden, wäre es mir ziemlich egal, leider haben wir dazu aber auch drei unserer Partnerunis eingeladen, so daß die Welt live und in Farbe miterleben kann, wie unfähig unsere Studierenden so sind. 
 
Die Themen für ihre Vorträge haben sich die Viecher offensichtlich selbst ausgesucht. Unser rein weibliches Team hat sich mit der AIIB eindeutig eleganter aus der Affäre gezogen als das rein männliche Team, das es sich auf die Agenda gesetzt hat, die ostasiatische Kultur durch mehr internationale Eheschließungen zu homogenisieren. Das Ostasiatische Zuchtprogramm rief nicht nur bei mir, sondern auch bei der japanischen Kollegin unangenehme Erinnerungen an historische Präzedenzfälle hervor, die koreanischen Kollegen dagegen fanden die Idee wahrscheinlich total kreativ. Und nicht mal Mutter Natur hilft uns, diese Horrorveranstaltung doch noch zu umgehen - zwar befindet sich derzeit ein Taifun in der Entstehung, aber leider sieht es nicht so aus, als ob er den Flugverkehr in den Ländern der Partnerunis lahmlegen könnte. Life's a bitch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen