Sonntag, 30. November 2014

Referenzpunkte

Es ist manchmal ganz gut, wenn man sich mit Freunden trifft, die nicht entscheidende Phasen ihrer Sozialisierung in Korea verbracht haben. Noch besser ist es, wenn man das zu Ananas-Soju und Anjus wie anno 2002 (Fritten mit Bacon und Käse unter Senfsauce und Ketchup, anyone?) in einer Keller-Platten-Bar zu Boys II Men von der Schallplatte tun kann - danke Holly. Philly rocks!
Man kann sich dann wieder vergewissern, daß Hunde mit rosa eingefärbten Ohren und Schwänzen und das Konzept Hundehaar(-fell?)farbe an sich nicht normal ist (doch, das gibt's wirklich - hier zum Beispiel in Hot Pink!). 
Man kann sich auch wieder vergewissern, daß es nicht okay ist, wenn Hunde ihr Leben in einer Einzimmerwohnung verbringen und auf ein "Hundeklo" kacken müssen, weil ihre Besitzer(innen) ihren faulen Arsch nicht aus der Bude kriegen und sich nicht über die Tatsache im Klaren sind, daß ein Hund halt kein Hamster ist, sondern Bewegung und am besten auch noch Interaktion mit anderen Hunden braucht.
Man kann sich auch wieder vergewissern, daß es bizarr/pervers/so wrong on so many levels ist, wenn Hunde in Kinderwägen oder Kindertragen "ausgeführt" werden. Wie drückte es die Freundin mit der nichtkoreanischen Sozialisierung so schön aus - "Well, dogs have legs, and there's a reason for it!".
Und, klar, so Spinner gibt's in Deutschland wahrscheinlich auch, allerdings nicht in meinem Bekanntenkreis und vermutlich doch in wesentlich geringerer Dichte. Je kleiner der Hund, desto gestörter die Besitzerin!
PS: Ach ja, Firefox sperrt den Zugriff auf viele der obigen Webseiten, weil Trojaner drauf sind. Kein Kommentar, denn er wäre...giftig!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen