Sonntag, 22. September 2013

Suncheon

Statt Ahnen zu verehren, sind wir über Chuseok ein paar Tage Richtung Süden gefahren, allerdings immerhin mit der ganzen Familie. Den Menschenmengen auf der Autobahn nach zu urteilen, ist das mit der Ahnenverehrung heutzutage ohnehin nicht mehr so populär. Dieses Foto entstand irgendwo nördlich von Cheonan, am eigentlichen Chuseok-Tag.
Nach nur sechseinhalb Stunden Fahrzeit waren wir dann auch schon an unserem Ziel, der Suncheon Bay Garden Expo 2013 angekommen. Auch hier hatten viele Koreaner offensichtlich Besseres zu tun, als das Gras auf den Gräbern ihrer Vorfahren zu mähen - es war die Hölle los.
Das wird nach der Ausstellung sicher ein cooler Park.
Auch das Wetter war ein Traum!
Orchideen im thailändischen Garten, wo's ansonsten noch viel Propaganda über König B. gab.
Der deutsche Garten, irgendwie nach Potsdamer Schloßart. Wieso wird Deutschland im Ausland eigentlich immer nur entweder durch Preußen oder durch Bayern repräsentiert? Es gäbe auch Spannenderes...
Aber vielleicht sollte man sich auch nicht zu laut beschweren, das war sozialistische Kunst vom Allerfeinsten im schinesischen Beitrag!
Am nächsten Tag haben wir uns noch die Bucht von Suncheon angeschaut.
In der Bucht gibt's viele Krebse, Fische und je nach Jahreszeit auch verschiedene Zugvögel.
Und danach haben wir uns noch die Naganeup-Festung angeschaut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen