Mittwoch, 6. März 2013

Koreaner machen das so.

Draußen im großen, weiten Web gibt es viele Blogs (die meisten in englischer Sprache), die sich mit der koreanischen Kultur aus der Sicht von Ausländern und deren Erfahrungen damit beschäftigen. Häufig geht es darum, was der oder die repräsentative Koreaner/in oder die Langnase in bestimmten Situationen so sagt, zu sagen hat, tut, zu tun hat, denkt, oder zu denken hat. Für individuelle Differenzen ist in diesen Blogposts kein Platz, die Referenzquelle für alle Statements ist meist eine Person (Partner, Schwiegereltern, Koreanischlehrer, "language exchange"). Irgendwie sieht meine persönliche koreanische Welt ziemlich anders aus als die in diesen Blogs dargestellte. Ich rufe meinen Mann bei seinem Namen oder bei Kosenamen, die hier der Selbstzensur zur Opfer fallen (und Oppa oder Yeobo, was frau als Koreanerin so macht, nur dann, wenn ich ihn verarschen will), ich kann mich nicht überwinden, meine Schwiegermutter mit "Omonim" anzusprechen (und spreche auch meine eigene Mutter nicht mit Mama an, sondern mit ihrem Namen), zum Glück kann man das mit der direkten Ansprache auf Koreanisch ganz gut vermeiden, ich benutze Honorative für meine Eltern nur in der Öffentlichkeit, und ich habe auch nicht ganz Seollal erst im Stau nach Gunsan und dann beim Abspülen in der Küche verbracht, weil meine koreanische Familie nämlich offensichtlich keinen gesteigerten Wert auf nonstop Ahnenverehrung legt und auch nicht in ihren Heimatort gefahren ist. Stattdessen waren wir gemütlich in Seoul, Reiskuchensuppe haben wir aber immerhin gegessen (und damit bin ich jetzt schon wieder ein Jahr älter, schauder!). Spannend wär's mal zu wissen, wie der repräsentative Deutsche so funktioniert!

Amüsant finde ich dabei nur, daß alles völlig unreflektiert übernommen wird, was die Ein-Personen-Quelle einem gesagt hat, weil Koreaner das ja so machen. Im Namen der interkulturellen Harmonie (?) wird das Hirn häufig ausgeschaltet und die eigenen Ansichten völlig zurückgestellt. Aber nun gut, wenn's für die Beteiligten so funktioniert...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen